Unterrichtsentwicklung

Durch meinen interdisziplinären Hintergrund als Theaterregisseur und Psychologe hat mich das Thema der Unterrichtsentwicklung immer wieder fasziniert. Zunächst als zusätzliche Fachlehrkraft im Rahmen von Theaterprojekten an Schulen, seit 2015 verstärkt als Berater für zeitgemässe Didaktik an Schulen, Universitäten und im Bereich der Erwachsenbildung . Einen Überblick über meine Projektarbeit und meine Beiträge im Rahmen von Fachkonferenzen finden Sie hier.

Corona und Digitalisierung

Die aktuelle Coronakrise hat sehr deutlich gemacht, dass Deutschland mit seiner leider oft zu behäbigen föderalistischen Bildungspolitik weit hinter anderen Ländern zurück bleibt. Umso wichtiger ist es gerade jetzt, dass Schulen die Chancen von Homeschooling und Digitalisierung ergreifen und nutzen. Denn es wird kein Zurück mehr geben. (Mehr zum Thema Digitalisierung und digitaler Tools für den Unterricht.)

Die wertvolle Zeit der gemeinsamen Präsenz von Schüler*innen und Lehrer*innen vor Ort sollte wie beim Konzept des „Inverted Classroom“ für soziale Interaktion und das nachhaltige Vermittlung von Lerntechniken genutzt werden. Dazu zählen vor allem die 21st Century Skills und Techniken für autonomes Lernen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Präsentation-Heldenreise-1-20200217_123527-1024x576.jpg
Sorytelling Workshop für die Deutsche Kinder und Jugend Stiftung Februar 2020

Lernetappen mit Spass

Entscheidend für guten Unterricht ist die Aufbreitung in bewältigbare einzelne Lernetappen, die sich die Lernenden in möglichst grosser Eigenverantwortung erobern dürfen. Es geht heute längst nicht mehr um das Vorkauen von Methoden, das Eintrichtern von Wissen oder Bulimielernen vor Prüfungen.
Wissen muss lebensnah vermittelt werden, am besten durch problembasiertes Lernen. Gute Lehrer*innen eröffnen eine Vielzahl von guten Gründen, warum es sich für die einzelnen lohnt, sich den Wissenstoff anzueigen, aber vor allem Methodenkompetenz zu entwickeln.
Durch die Gründung der Refugee Academy im Jahre 2016 kam ich in Kontakt mit vielen Menschen und Organisationen, die sich äusserst kreativ und hochmotiviert mit Schulentwicklung auseinandersetzen. So konnte ich viele vorbildliche Konzepte auch aus der Nähe kennenlernen.

Praktisch alle erfolgreich veränderten Schulen hatten es geschafft, wirklich alle Stakeholder einzubeziehen: also die Lehrenden, die Lernenden, deren Familien und hier insbesondere die Eltern. Doch auch die sozialen Umfelder des Schulstandortes, Schulträger, Schulbehörden und ggf auch deren vorgesetzte Stellen in den zuständigen Ministerien sollten mit an den Tisch.

Die offiziellen 3 Dimensionen der Schulentwicklung sind

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 1000-Worte-Berlin-Einzelarbeiten-20191024_121702-1024x576.jpg
Im Team entstehen neue Perspektiven

Diese Website wird ständig verbessert, um Sie optimal mit Informationen zu versorgen. Diese Unterseite wurde letztmalig am 24. April 2020 aktualisiert.
Sollten Sie irgendwelche inhaltlichen oder formalen Fehler entdecken, freuen wir uns über eine entsprechende Rückmeldung unter info@eis-coaching.com.

🙂 Ich wünschen Ihnen einen wunderbaren und inspiriertenTag! 🙂
Bleiben Sie gesund! Achten Sie auf Ihr inneres Gleichgewicht. Übernehmen Sie Verantwortung für sich und Ihre Lieben.