Schulentwicklung

Schulentwicklung beinhaltet alle gezielten und systematischen Bemühungen, Schulstandorte evidenzbasiert positiv zu verändern. Dabei ist es wichtig, wirklich alle Stakeholder einzubeziehen:
also Lehrende, Lernende, deren Familien – insbesondere die Eltern, die sozialen Umfelder des Schulstandortes, Schulträger, Schulbehörden und ggf auch deren vorgesetzte Stellen in den zuständigen Ministerien.

Die 3 Dimensionen der Schulentwicklung sind

Alle drei Dimensionen gehen auf jeweils unterschiedliche Aspekte der Schulentwicklung ein, sind aber eng miteinander verbunden. Daher sollten sie gemeinsam bedacht und in einer integrierten Form berücksichtigt werden.

Im Team entstehen neue Perspektiven

Systemische Entwicklung

So braucht es für Entwicklungen im Unterricht oft vorbereitende oder begleitende Massnahmen der Personalentwicklung – Coachings, Teambuilding, methodische Fortbildungen, Konfliktmanagment) oder auch Organisationsentwicklung, wie Z.B. der Schaffung neuer Schulstufen-Teams oder auch interdisziplinäre Projektteams. Diese Parallelität öffnet den Weg für synergistische Effekte, die sich gegenseitig beeinflussen und bei optimaler Auswahl als nachhaltige Verstärker und Katalysatoren wirken.Persönliches Engagement

Seit 2015 engagiere ich mich in vielfältiger Weise im Bereich der Schulentwicklung. Ich arbeite vor allem im DACH-Raum interdisziplinär als Coach für Unterrichtende, entwickle Projekte um lehrplanübergreifend nachhaltige Lernoptionen zu schaffen, engagiere mich für Bildungsgerechtigkeit im Sinne wirklicher Inklusion und trage die Prinzipien agiler Verwaltung und humanistischer Führungsprinzipien in den Bildungssektor.

Arbeit mit dem Green-Screen bei einem Workshops für die DKJS – Februar 2020

Darüber hinaus bin ich auch immer wieder im europäischen und aussereuropäischen Ausland unterwegs, und verfüge so über wirklich umfassendes Hintergrundwissen.
Ich freue mich, dabei im kollegialen Austausch mit vielen inspirierenden Lehrer*innen, Schulnerwickler*innen und inoovative Konzepte fördernde Stiftungen zu stehen. Eine Liste der von mir besuchten Konferenzen finden Sie hier.

Schulentwicklung und die Qualität von Unterricht und Schule

Die Grundlage für Schulentwicklung bilden die sechs Qualitätsbereiche von SQA. Zentrales Thema ist die Qualität der Lernerfahrungen und Lernergebnisse (Qualitätsbereich 1) sowie des Lernens und Lehrens (Qualitätsbereich 2).
Unterrichtsentwicklung steht daher nicht von ungefähr an erster Stelle der drei Dimensionen von Schulentwicklung, auf sie haben pädagogische Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung auf jeden Fall Bezug zu nehmen.

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung

„SQA – Schulqualität Allgemeinbildung“ will zu bestmöglichen Lernbedingungen für Schüler/innen an allgemein bildenden Schulen beitragen. Im Zentrum steht dabei der Entwicklungsaspekt, d.h. Schule bzw. Unterricht positiv zu verändern. „Schulentwicklung mit EP“ steht für die verbindliche Verbesserung und Weiterentwicklung der Qualität, und darum soll es in den folgenden Kapiteln hauptsächlich gehen.

Es ist daher wichtig, sich immer wieder zu vergewissern, ob das eigene Tun insgesamt gewissen Qualitätsstandards genügt und nachhaltig zu den gewünschten Ergebnissen führt. Gute Anhaltspunkte liefern hier z.B. die umfassenden Erhebungen in SQA online, die die Qualitätsbereiche von Schule breit abdecken, oder auch die Ergebnisse von Leistungsmessungen bei den Schüler*innen (wie z.B. die Bildungsstandardsüberprüfungen). Wird dabei Verbesserungsbedarf in zentralen Bereichen der Schulqualität sichtbar, ist es unabdingbar sich damit im Rahmen der eigenen Schulentwicklung zu befassen.

(Die gesamte Website wird laufend überarbeitet. Diese Unterseite wurde letztmalig im Januar 2020 aktualisiert. Sollten Sie irgendwelche inhaltlichen oder formalen Fehler entdecken, freuen wir uns über eine entsprechende Rückmeldung unter info@eis-coaching.com